Lohnspiegel.de - Gehalt, Mindestlöhne, ArbeitsgesetzLohnspiegel.de - Faire Behandlung, Kinderarbeit, Frauen am ArbeitsplatzLohnspiegel.de - Karrieretipps für Menschen aus Deutschland
Sie teilen, wir vergleichen

WSI erfasst Tariflöhne und -gehälter

Der Lohn- und Gehalts-Check zeigt Ihnen, wie viel in bestimmten Berufen tatsächlich verdient wird. Er beruht auf den Angaben von Beschäftigten, die den Fragebogen von LohnSpiegel.de ausgefüllt haben. Wollen Sie hingegen wissen, welche Löhne und Gehälter nach Tarif zu zahlen sind, dann besuchen Sie im Internet am besten das WSI-Tarifarchiv. Hier finden Sie die tariflichen Grundlöhne und -gehälter von mehr als 200 Berufen in 50 Wirtschaftszweigen West- und Ostdeutschlands. Auch zu den tariflichen Ausbildungsvergütungen finden Sie Informationen. Die Gewerkschaften geben ebenfalls Auskunft über die Tarifpolitik sowie über die tariflichen Regelungen und Leistungen.



Tarifbilanz 2014 des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts in der Hans-Böckler-Stiftung


Die Tarifabschlüsse 2014 sahen in den meisten Branchen für dieses Jahr Tarifsteigerungen zwischen 2 und 4 Prozent vor, mit einem Schwerpunkt zwischen 3 und 3,5 Prozent. In den länger laufenden Abschlüssen, die auch Anhebungen für 2015 vorsehen, bewegen sich die Steigerungsraten für das kommende Jahr zwischen 1,0 und 3,3 Prozent. Dazu einige Beispiele:

  • In der chemischen Industrie setzte die IG BCE eine Tariferhöhung von 3,7 Prozent bei einer Laufzeit von 14 Monaten durch.
  • Im öffentlichen Dienst (Bund und Gemeinden) lag die Abschlussrate für 2014 durchschnittlich bei 3,4 Prozent ab März 2014. Die unteren Entgeltgruppen wurden deutlich stärker angehoben (mindestens 90 Euro). Ab März 2015 werdeb die Entgelte um weitere 2,4 Prozent erhöht.
  • Im Bauhauptgewerbe erreichte die IG BAU nach einem Nullmonat eine Tarifanhebung von 3,1 bzw. 3,8 Prozent für West/Ost ab Juni diesen Jahres und weitere 2,6 bzw. 3,3 Prozent ab Juni kommenden Jahres bei einer Laufzeit von 24 Monaten.
  • In der Druckindustrie sieht der Tarifabschluss nach vier Nullmonaten eine Tariferhöhung von 3,0 Prozent ab Mai 2014 und weitere 1,0 Prozent ab April 2015 vor, bei einer Laufzeit von 27 Monaten.
  • Im Bankgewerbe vereinbarte ver.di nach zwei Nullmonaten eine Gehaltssteigerung von 2,4 Prozent ab Juli 2014 und weitere 2,1 Prozent ab Juli 2015 sowie eine zusätzliche Einmalzahlung von 150 Euro bei einer zweijährigen Laufzeit.

Tariflöhne und -gehälter in mehr als 200 Berufen

Von A(bfüller) bis Z(ugbetreuer) reicht diese Übersicht der tariflichen Grundvergütungen aus 50 Branchen - eine Spanne von der ungelernten Küchenhilfe im sächsischen Hotel- und Gaststättengewerbe mit 1.092 Euro bis zum Hochspannungsbetriebsleiter in Nordrhein-Westfalens Energiewirtschaft mit 4.663 Euro tariflichem Grundentgelt.

Allgemeinverbindliche Tarifverträge

Manche Tarifverträge gelten auch für Firmen, die nicht tarifgebunden sind. Wollen Sie wissen, ob das auch für Ihre Firma gilt? Das Bundesarbeitsministerium hat ein Verzeichnis dieser Tarifverträge (PDF) veröffentlicht.


Füllen Sie gleich heute diesen Online-Fragebogen aus